Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.



Aktuelles

WIR sind umgezogen, neue Adresse:

Kreuzstrasse 156

50354 Hürth

Unsere neue Telefonnummer: 

02233 / 99 499 09

Neue Faxnummer:

02233 / 99 499 08

 

Unsere Praxis ist am Freitag, den 27.08.2021, ab 10:00 Uhr, geschlossen.

Von Donnerstag, den 09.09. bis zum Freitag, 10.09.2021 ist die Praxis geschlossen. 

Meine Kollegen:

Frau I. Belz,

Richard - Bertram - Str. 79, 50321 Brühl, 

Tel.: 02233/3014121,

und

Herr Dr. B. Fünfgeld,

Kaulardstr. 44, 50354 Hürth,

Tel.: 02233 / 7924470

können mich während der  Zeit vertreten.

 


Bitte denken Sie zu Quartalsbeginn sowie bei Ihrem Erstbesuch an Ihre Versichertenkarte.

Praxis für

Physikalische und Rehabilitative Medizin

Antje-O. Mönnich

Fachärztin

 

 

Abklärung / Behandlung neurologischer Krankheitsbilder

 

Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, hierzu zählen

- Durchblutungsstörungen des Gehirns und Rückenmarks (Infarkte),

- Blutungen ins Gehirn (intracerebrale Blutungen) oder die Hirnhüllen (Subarachnoidalblutungen),

- Entzündungen des Gehirns (Encephalitis, Multiple Sklerose), der Hirnhäute (Meningitis) oder der Nervenwurzeln (Polyradikulitis),

- Cerebrale Anfälle (Epilepsien),

- Bewegungsstörungen (Dystonien, Chorea, Parkinsonsche Erkrankungen),

- Störungen der Muskulatur (Myasthenia gravis, Myositis, Myopathien),

- Lähmungen von Extremitäten (periphere Nervenläsionen).

 

Für die betroffenen Patienten mit einer neurologischen Erkrankung ist in vielen Fällen eine Heilung nicht möglich und damit können sie besonders durch die Erkrankung in vielen Bereichen des Lebens beeinträchtigt sein.

Meine Aufgabe sehe ich in der detailreichen Erfassung der Funktionseinbußen und Lebensumstände und nachfolgend durch die Verordnung von konservativen Therapien (Heilmitteln) sowie Hilfsmitteln (spezielle Rollstühle, Antriebe, Prothetik, Orthesen, Schuhe und Schienen) eine Verbesserung der Lebensqualität zu erzielen, damit der/die Patient/in am sozialen Leben und unter Umständen auch am Arbeitsleben wieder teilnehmen kann.

Auch hier ist die Zusammenarbeit mit Neurologen und Allgemeinmedizinern die Voraussetzung, damit der/die Patient/in in allen Lebenslagen eine ausgewogene Versorgung erhält.